Wie aus einer „Schnapsidee“ ein umfassendes Unternehmens-Programm zur Nachhaltigkeit wurde. Warum 18.000 km eine erschreckende Bilanz war und was daraus gemacht wurde. Dies erzählt uns diese und nächste Woche Martin Fink. Bei der Menge haben wir sogar einen Zweiteiler daraus gemacht um all die Informationen mitzuteilen. Hier gibt es echte Nachhaltigkeit auf´s Ohr.

Und wie versprochen kommt hier der zweite Teil des Interviews mit Martin Fink. Die Wiedererkennung der Regionalität ist ein großer Bestandteil. Und warum Pigmente eine Herausforderung sind. Was das noch alles mit Brillen zu tun hat erfahren Sie heute. Viel Spaß mit der weiteren Reise zur Nachhaltigkeit.

Um den Kontakt zu Martin Fink zu bekommen, einfach an uns schreiben: info@verrueckte-impulse.de